Presse

Thomas Reichenbach: Beschlusslage seit 11.03.2019 - "Mindestentfernung streichen"
23.10.2019

Aufgrund der aktuellen Berichterstattung betont der ehemalige Vorsitzende des Schülerbeförderungsausschusses Thomas Reichenbach, dass der Kreistag am 11.03.2019 einstimmig dafür votierte die Mindestentfernung aus der Schülerbeförderungssatzung zu streichen.

„Diverse Einzelfälle werden durch unsere Satzung nicht adäquat abgebildet. Daher sprach sich die CDU Fraktion dafür aus, dass nur durch die Abschaffung der Mindestentfernungen in der Schülerbeförderungssatzung eine bedingungslose Beförderung für alle Schuler innerhalb des Landkreises erfolgen kann“, sagte Thomas Reichenbach und verwies darauf, dass der Beschluss spätestens ab 2021 umzusetzen ist.

Weiterhin beauftragte der Kreistag den Landrat Kosten und Machbarkeit zu prüfen, um die Mindestentfernungen der Schülerbeförderungssatzung möglichst bereits zum Schuljahr 2019/2020 entfallen zu lassen.

„Erfahrungen aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte zeigen, dass es machbar und finanzierbar ist“, fügte Reichenbach hinzu und verwies dabei auf die Haushaltsüberschüsse unseres Landkreises in den vergangenen Jahren.

„Wir dürfen aber nicht vergessen, dass die Landesregierung durch die freie Schulwahl die Musik bestellt hat. Daher bleibt es in unseren Augen auch Landesaufgabe ein Landesschülerticket einzuführen“, so Thomas Reichenbach abschließend.