Presse

Andreas Kuhn: Wahlrecht zwischen Bus und Bahn im gesamten Schülerverkehr des Landkreises
14.03.2018

Auf der Sitzung des Kreistages am 12.03 ist eine Änderung der Schülerbeförderungssatzung beschlossen worden. Nach sehr intensiven Beratungen hatte der eigens gegründete Ausschuss Schülerbeförderung die Empfehlung abgegeben, innerhalb des Landkreises ein Wahlrecht zwischen Bus und Bahn im Schülerverkehr einzuführen.

„Ich danke meinen Kollegen für die sehr intensive und dennoch zügige Beratung in den Fachausschüssen. Auf der sehr gut herausgearbeitet Datenbasis konnten wir nun im Kreistag für die Beförderung der Schülerinnen und Schüler zur örtlich zuständigen Schule ein Wahlrecht einführen“, so der Vorsitzende der CDU Kreistagsfraktion Andreas Kuhn.


Eltern können jetzt entscheiden, ob Ihre Kinder für den Schulweg den Bus oder die Bahn nutzen.


„Anders als das Ansinnen einzelner war es uns wichtig, eine gute Regelung für alle Schüler im Landkreis einzuführen - nicht nur bezogen auf eine Strecke. Und das Rückwirkend zum 1. Februar 2018“, betonte Andreas Kuhn.


„Abschließend soll nicht unerwähnt bleiben, dass wir die Befristung der Kostenerstattung von bis zu 50,00 EURO für eine Schülermonatskarte im Linienverkehr für diejenigen, die eine örtlich nicht zuständige Schule in unserem Landkreis besuchen, ersatzlos gestrichen haben. Unsere Hoffnung bleibt, dass die Landesregierung in der anstehenden großen Änderung des Schulgesetzes endlich ein landesweites Schülerticket einführt. Denn dies wird dringend benötigt, um die Mobilität von Schülern und Azubis zu verbessern“, formulierte der Fraktionsvorsitzende Kuhn seinen Appell in Richtung Schwerin.