Presse

Andreas Kuhn: Kostenerstattung für Bahnfahrer in der Schülerbeförderung ermöglichen – Attraktivität des Angebotes im gesamten ÖPNV muss steigen
11.01.2018

Momentan geht es in der Schülerbeförderungsdiskussion um Sassnitzer Schüler des Gymnasiums in Bergen auf Rügen, welchen die Kosten der Bahnfahrt nicht erstattet werden.

„Ich bin der Meinung, dass alle den gleichen kostenfreien Zugang zu Kita, Schule, Hort und auch zum Vereinsleben erhalten und zugesichert bekommen sollten. Die Politik muss sich dieser Sache annehmen und dabei darf das Elterneinkommen keine Rolle spielen“, so der Vorsitzende der CDU Kreistagsfraktion Andreas Kuhn.

Grundsätzlich findet die Schülerbeförderung auf Bus-Linien über die Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen mbH (VVR) statt.

„An dieser Stelle möchte ich mich einmal ganz deutlich dafür aussprechen, dass die Kosten für die Schülerbeförderung unabhängig davon übernommen werden, ob der Bus oder die Bahn genutzt werden“, so Andreas Kuhn, der aus diesem Grunde ausdrücklich die Änderung des § 5 der Schülerbeförderungssatzung befürwortet.

„Ich werde meine CDU-Kollegen im zeitweiligen Sonderausschuss Schülerbeförderung des Kreistages bitten, die Bahn als gleichrangiges Verkehrsmittel neben den Bussen im ÖPNV für alle Kinder unseres Landkreises aufzunehmen. Diese Regelung sollte solange gelten bis das Schulgesetz geändert wird“, so Kuhn.

Der Fraktionsvorsitzenden fügte abschließend noch hinzu, dass unabhängig davon die Attraktivität des Angebotes im gesamten ÖPNV steigen muss.