Presse

Nichts geht auf Rügens Straßen – Chaotische Verkehrssituation gefährdet Attraktivität des Tourismus
04.01.2018

Immer wieder verlassen unsere Urlauber die Insel Rügen mit einem unguten Nachgeschmack, da sie auf ihrer Heimreise stundenlang im Stau stehen.

„Es ist für mich unverständlich, warum trotz moderner Technik die zweite Spur der Rügenbrücke für den Heimreiseverkehr nicht rechtzeitig freigegeben wurde. Hier tritt offen zu Tage, dass die Prozessabläufe in der Leitstelle in Malchow überprüft werden müssen“, kritisierte der CDU Fraktionsvorsitzende Andreas Kuhn.

Weiter führte er aus, dass es für den Tourismus unserer gesamten Region nicht gut ist, wenn Dauerbaustellen auf denen nicht gearbeitet wird, zunehmend zu chaotischen Verkehrssituationen führen.

„Glücklicherweise sind große Unfälle während der Rückreisewelle ausgeblieben. Das ist aber das einzig positive Fazit aus dem Megastau auf der Insel Rügen“, so Kuhn.

„Feiertage sind keine Überraschungen. Ebenso wiederkehrend ist die Tatsache, dass auch Bauarbeiten dann für Tage eingestellt sind. Partielle Aufhebungen von Sperrungen über Feiertage müssen daher mit Vorrang geprüft und umgesetzt werden. Die Verwaltung muss hierauf bereits in den Ausschreibungen von langfristigen Straßenbauvorhaben hinwirken“, so der CDU Fraktionsvorsitzende Andreas Kuhn abschließen.