Presse

Thomas Reichenbach: Ausschuss Schülerbeförderung nimmt Arbeit auf - Wiedereinführung des Zuschusses auf den Weg gebracht
07.11.2017

Am 01. November fand die konstituierende Sitzung des Ausschusses Schülerbeförderung statt. Durch die Kreistagsmitglieder wurde Thomas Reichenbach von der CDU Fraktion einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Reichenbachs Stellvertreter sind Dr. Stefan Kerth und Anja Ratzke.

Der frisch gewählte Ausschussvorsitzende freute sich über den offenen und konstruktiven Dialog. „Ohne politische Besserwisserei fanden wir miteinander sehr schnell auf einen fachlichen und sachlichen Weg. Begleitet von der Verwaltung entstand insbesondere mit der Initiative Schülerbeförderung ein offener Dialog“, so Thomas Reichenbach und er fügte hinzu, dass alle im Ausschuss Anwesenden Rederecht erhielten.

Auf Antrag der CDU Kreistagsfraktion wurde intensiv über die Möglichkeit der Wiedereinführung des Zuschuss für die freiwillige Schülerbeförderung bis zu 50,00 EUR je Schüler diskutiert. Dieser wurde im Rahmen der unabdingbar notwendigen Haushaltskonsolidierung als freiwillige Leitung des Landkreises gestrichen.

„Mit breiter Mehrheit haben wir dann beschlossen, ab Februar 2018 die freiwillige Leistung wieder einzuführen. Ab dem zweiten Schulhalbjahr wird sich der Landkreis mit bis zu 50 Euro an den Aufwendungen einer Monatsfahrkarte für die Schüler, die eine örtlich nicht zuständige Schule im Landkreis über die Schulwegmindestentfernung hinaus besuchen, beteiligen“, so Reichenbach. Durch die Verwaltung wurde ein Budget dafür von 604.000 Euro errechnet.

Damit sind die Aufgaben des Ausschusses bei weitem nicht annähernd erfüllt, führte Reichenbach weiter aus. „Für eine allen Ansprüchen genügende Schülerbeförderung ist noch ein gutes Stück weg zu gehen“. sagte der Ausschussvorsitzende. Er führte als Themen die Diskussionen zur Nutzung der Bahn, über Mindestentfernungen und auch das Überwinden von Kreisgrenzen an.

„Auf dem Weg zu einer neuen Satzung haben wir diverse Herausforderungen anzupacken. So widmen wir uns auf der kommenden Sitzung dem Thema Bahnnutzung am Beispiel der Strecke Sassnitz - Bergen auf Rügen. Daneben wollen wir auch dem Auftrag gerecht werden und dem Land Empfehlungen für ein besseres Schulgesetz im Hinblick auf die Schülerbeförderung insbesondere im ländlichen Raum machen“, so der Ausschussvorsitzende Thomas Reichenbach.

„Es würde mich sehr freuen, wenn am Ende dieses Dialoges mit Eltern, Schülern, Lehrern, der Initiative Schülerbeförderung, der Verwaltung und dem Land im Kreistag ein Ticket für alle Schüler beschlossen werden kann, mit dem sie nicht nur Schule sondern zusätzlich auch zu Freizeitaktivitäten fahren können“, formulierte Thomas Reichenbach abschließen das Ziel der CDU Fraktion.